Kategorien
Adipositas

Adipositas Behandlungsmethoden

Wenn Sie von Adipositas betroffen sind, sollten Sie sich in Behandlung begebenn um Ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Eine Ern√§hrungsumstellung und mehr k√∂rperliche Bewegung bilden daf√ľr die Basis.

Unter Umst√§nden k√∂nnen auch Medikamente oder Operationen eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr √ľber die unterschiedlichen Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr Adipositas, die Ihnen bei der Gewichtsreduktion helfen.

Bin ich adipös?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder √ľbergewichtig sind.

Ab wann muss ich mich behandeln lassen?

Einen ersten Anhaltspunkt, der zeigt, ab wann Adipositas behandelt werden muss, ist der Body-Mass-Index (BMI). Personen mit einem BMI von √ľber 25 gelten als √ľbergewichtig.

Adipositas, also krankhaften Übergewicht, beginnt bei einem BMI von mindestens 30. 

Gut zu wissen: Der BMI berechnet sich aus Körpergewicht und Körpergröße. Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat ergibt den BMI.

Dennoch ist der BMI nicht der einzige Indikator f√ľr eine notwendige Behandlung von Adipositas.

Wichtig sind auch der Taillenumfang und das Verh√§ltnis vom Bauch- zum H√ľftumfang.

Diese sogenannte Waist-to-Hip-Ratio (WHR) gilt als sicherer Indikator zur Erkennung von Risiken f√ľr Folgeerkrankungen.¬†

Das Bauchfett ist besonders gefährlich, da es Organe und den Stoffwechsel negativ beeinflusst.

Eine WHR von √ľber 0,85 bei Frauen und 1,0 bei M√§nnern zeigt ein erh√∂htes Risiko f√ľr begleitende Erkrankungen.¬†

Abgesehen von BMI und WHR sollten Sie sich behandeln lassen, wenn Sie neben Ihrem √úbergewicht an Bluthochdruck, Arterienverkalkung oder Diabetes leiden. 

Ernährung und Bewegung

adipositas ernährung

Zur erfolgreichen Behandlung von Adipositas gehört eine Umstellung des Lebensstils. In erster Linie sollten Betroffene kalorienreduziert essen und sich körperlich bewegen.

In vielen Fällen kann durch eine gesunde Ernährung und mehr Bewegung Gewicht verloren und dauerhaft niedrig gehalten werden.

Verhaltenstherapie

Da die Verringerung des Körpergewichts viel Eigenmotivation und Willenskraft fordert, gehört eine Verhaltenstherapie zur Behandlung von Adipositas.

Die Therapie hilft Betroffenen, das eigene Verhalten dauerhaft zu √§ndern. 

Bin ich adipös?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder √ľbergewichtig sind.

Medikamente

In manchen Fällen können Medikamente eingesetzt werden, die bei der Senkung des Körpergewichts helfen sollen.

Diese Option wird erst dann gew√§hlt, wenn die Kombination aus Ern√§hrungsumstellung, mehr Bewegung und Verhaltenstherapie keine Erfolge gezeigt hat. 

  • Orlistat hemmt die Fettaufnahme und wird zu den drei t√§glichen Mahlzeiten eingenommen.¬†
  • Liraglutid behandelt Diabetes Typ 2, wirkt aber auch appetitregulierend. Es wird einmal t√§glich gespritzt.¬†
  • Bupropion und Naltrexon sind die Wirkstoffe eines Appetitz√ľglers. Eine Woche lang wird eine Tablette t√§glich eingenommen, danach wird die Dosis auf bis zu vier Tabletten t√§glich gesteigert.¬†
  • Andere Medikamente wie Cathin und Amfepramon wirken auch appetitz√ľgelnd, werden aber nicht zur dauerhaften Behandlung angewandt, da sie mit vielen Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen einhergehen.

Operationen bei Adipositas

Operativ wird Adipositas erst behandelt, wenn eine schnelle Gewichtsreduktion aus gesundheitlichen Gr√ľnden erreicht werden muss.

In der Regel wird eine Operation erst √ľbernommen, wenn Sie Adipositas Grad II haben, Ihr BMI also bei 40 oder mehr liegt.

Liegt Ihr BMI darunter, ist die Kosten√ľbernahme durch die Krankenkasse eine Einzelfallentscheidung. Leiden Sie bei Adipositas Grad II unter Folgeerkrankungen, ist es jedoch gut m√∂glich, dass Ihre Operation √ľbernommen wird.

Chirurgische Eingriffe werden erst √ľbernommen, wenn Sie zuvor erfolglos versucht haben, Ihr Gewicht zu reduzieren.

Magenband

Das Magenband wird um den oberen Teil des Magens gelegt. Somit entsteht ein kleiner ‚ÄěVormagen‚Äú, der nur wenig Volumen fasst. Ziel ist also, dass nur noch kleine Mengen Nahrung gegessen werden. 

Schlauchmagen

Bei der Schlauchmagen-OP wird ein Gro√üteil des Magens operativ entfernt. Der √ľbrige Teil √§hnelt einem Schlauch und kann nur noch wenig Nahrung aufnehmen. 

Magenbypass

Durch einen Magenbypass wird ein Teil des Verdauungsprozesses umgangen, sodass die Nahrungsaufspaltung verlagert wird und weniger Kalorien aufgenommen werden k√∂nnen. . Hierf√ľr gibt es unterschiedliche Operationsmethoden. 

Operationsmethode beim MagenbypassErklärung
Omega Loop (‚ÄěMini-Bypass‚Äú)Neue Verbindung zwischen einer kleinen ‚ÄěMagentasche‚Äú am oberen Magen und dem D√ľnndarmD√ľnndarm muss nicht durchtrennt werden
Roux-en-Y-MagenbypassNeue Verbindung zwischen einer kleinen ‚ÄěMagentasche‚Äú am oberen Magen und dem D√ľnndarmZus√§tzlich wird der andere Teil des durchtrennten D√ľnndarms an einer weiter entfernten Stelle an den D√ľnndarm angeschlossen
Doudenal Switch (‚ÄěD√ľnndarm-Umstellung‚Äú)√Ąhnelt dem Roux-en-Y-MagenbypassNeue D√ľnndarmverbindung entsteht noch weiter entfernt erst kurz vor dem Dickdarm
MagenballonKein operativer EingriffBallon wird in den Magen eingef√ľhrt und erzeugt durch das Volumen ein fr√ľheres S√§ttigungsgef√ľhlBallon bleibt maximal sechs Monate lang im K√∂rper und wird dann entfernt

Wann √ľbernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Die Krankenkasse √ľbernimmt die Kosten f√ľr eine Adipositas-Operation in Einzelf√§llen, die genau gepr√ľft werden. In der Regel werden Operationen dann √ľbernommen, wenn der BMI des Patienten bei mindestens 40 liegt.

Liegt der BMI unter 35 oder mehr, wird die Behandlung √ľbernommen, wenn zus√§tzlich Begleiterkrankungen vorliegen.

Dar√ľber hinaus sollten diese Voraussetzungen erf√ľllt sein: 

  • Alter zwischen 18 und 65 Jahren
  • Mindestens zwei erfolglose Kuren, Di√§tversuche oder Rehabilitationen und √§rztlicher Aufsicht
  • Keine bestehende Schwangerschaft
  • Keine schweren Sucht- oder psychiatrischen Erkrankungen
  • Keine schweren Stoffwechselerkrankungen

Was muss der Antrag noch beinhalten?

Neben sämtlichen ärztlichen Bescheinigungen sollte Ihr Antrag an die Krankenkasse zur Übernahme der Kosten auch zeigen, dass Sie bereit sind, Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil dauerhaft umzustellen.

Zeigen Sie, dass Sie sich auch nach der Operation ausreichend bewegen und sich gesund ern√§hren m√∂chten, indem Sie ein Motivationsschreiben beilegen. Hilfreich ist es au√üerdem, Unterlagen wie die folgenden Bescheinigungen hinzuzuf√ľgen: 

  • Teilnahme an Sportkursen
  • Teilnahme an Abnehmprogrammen
  • Teilnahme an einer Ern√§hrungsberatung
  • Ern√§hrungstagebuch

Fazit

Auch, wenn Sie noch nicht unter Folgeerkrankungen leiden: Adipositas birgt das Risiko f√ľr eine hohe Anzahl an Folgeerkrankungen.

Jeder K√∂rper ist individuell, sodass Sie einen Arzt konsultieren sollten, um die richtige Behandlungsmethode f√ľr Ihre Situation und Ihren K√∂rper zu finden.

Ihr Arzt wird gemeinsam mit Ihnen nach einer geeigneten Methode suchen, durch die Sie Ihr Gewicht effektiv reduzieren können. Ein chirurgischer Eingriff sollte dabei Ihre letzte Option bleiben.

Bin ich adipös?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder √ľbergewichtig sind.

Caro Klein, Adipositas Selbsthilfe

Caro Klein

Gr√ľnderin Adipositas Selbsthilfe

Zusammen mit Experten, √Ąrzten und Ern√§hrungswissenschaftlern betreut Caro den online Auftritt der Adipositas Selbsthilfe. Anfragen: [email protected]

Quellen

  • http://www.adipositas24.de/community/index.php?thread/49548-bespiel-antrag-auf-kosten%C3%BCbernahme-magenband/
  • https://www.adipositas-zentrum-muenchen.eu/allgemeines/kostenuebernahme.html
  • https://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/therapie/adipositas-chirurgie/index.html
  • https://www.apotheken-umschau.de/Magenballon
  • https://www.klinikum-fulda.de/medizinische-zentren/adipositaszentrum/operationsverfahren-im-detail/roux-y-magenbypass/
  • https://www.sana-klinikum-remscheid.de/adipositas-und-metabolische-chirurgie/operationsverfahren/omega-loop-magenbypass-mini-bypass/
  • https://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/therapie/adipositas-chirurgie/index.html
  • https://www.stiftung-gesundheitswissen.de/wissen/adipositas/behandlung
  • https://www.ifb-adipositas.de/behandlung/konservative-behandlung