Kategorien
Adipositas

Was darf ein Magenbypass kosten?

Das Ziel einer Magenbypass-OP ist, dass Sie viel Gewicht verlieren und das niedrigere K├Ârpergewicht dauerhaft halten k├Ânnen.

Die Kosten der Operation h├Ąngen stark von Ihrem individuellen Fall und der Dauer des Krankenhausaufenthaltes ab, liegen jedoch in der Regel zwischen 10.000 und 15.000 Euro.

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr zu den Kosten f├╝r den Magenbypass und wann die Krankenkasse sie ├╝bernimmt.

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Wie hoch sind die Magenbypass-Kosten f├╝r gesetzlich Versicherte?

Die Kosten f├╝r einen Magenbypass liegen ÔÇô je nach Klinik ÔÇô bei ungef├Ąhr 10.000 bis 15.000 Euro, k├Ânnen aber durch l├Ąngere Krankenhausaufenthalte oder Komplikationen steigen.

Falls Ihre Krankenkasse die Kosten ├╝bernimmt, kann es sein, dass sie die Kosten├╝bernahme f├╝r Komplikationen trotzdem verweigert. In dem Fall w├╝rden Sie die zus├Ątzlichen Kosten selbst tragen m├╝ssen. 

Einige Kliniken f├╝hren aus diesem Grund keine Magenbypass-OP durch, wenn die Kosten nicht von der Krankenkasse ├╝bernommen werden.

Sie sollten also ÔÇô auch, wenn der Prozess sehr langwierig sein kann ÔÇô die Kosten├╝bernahme f├╝r den Magenbypass bei Ihrer Krankenkasse beantragen. 

Um bei m├Âglichen Komplikationen abgesichert zu sein, k├Ânnen Sie zus├Ątzlich eine Folgekostenversicherung abschlie├čen. Die Versicherung kostet in der Regel einmalig zwischen 1.000 und 2.000 Euro, kann sich aber lohnen, wenn die Kosten f├╝r Komplikationen sehr hoch sind.

Insbesondere wenn ein l├Ąngerer Krankenhausaufenthalt n├Âtig ist, k├Ânnen die Mehrkosten schnell bei mehreren Tausend Euro liegen.  

Wie hoch sind die Magenbypass-Kosten f├╝r Privatversicherte?

Bei Privatversicherten liegen die Kosten f├╝r den Magenbypass ebenfalls bei etwa 10.000 bis 15.000 Euro.

H├Ąufig sind private Versicherungen aber eher bereit, die Kosten f├╝r eine Magenbypass-OP zu ├╝bernehmen, wobei die Voraussetzungen die gleichen wie bei gesetzlichen Versicherungen sind.

Es lohnt sich also, eine Anfrage auf Kosten├╝bernahme an die private Krankenversicherung zu stellen.

Achtung: Kosten bei Komplikationen f├╝r privat Versicherte

Falls Komplikationen auftreten, k├Ânnen auch Privatversicherte nicht sicher sein, dass die Krankenkasse die Mehrkosten ├╝bernimmt.

Fragen Sie bei Ihrer Krankenversicherung nach, in welchen F├Ąllen Kosten f├╝r Komplikationen ├╝bernommen werden.

Eine Folgekostenversicherung kann also auch sinnvoll sein, wenn Sie privat versichert sind, schlie├člich belaufen sich die Mehrkosten schnell auf mehrere Tausend Euro.

Versorgung nach der Operation

Nach der Magenbypass-OP ist der K├Ârper nicht mehr Lage, N├Ąhrstoffe und Vitamine ausreichend aufzunehmen. Sie m├╝ssen daher lebenslang Nahrungserg├Ąnzungsmittel einnehmen, damit keine Mangelerscheinungen auftreten. Zu den Nahrungserg├Ąnzungsmitteln, die Sie ben├Âtigen, geh├Âren: 

  • Vitamin B12
  • Fols├Ąure
  • Eisen
  • Selen
  • Zink
  • Vitamin D
  • Kalzium

Um sicherzugehen, dass Sie keine Mangelerscheinungen haben, sollten Sie regelm├Ą├čig Bluttests durchf├╝hren lassen. Der erste wird sechs Monate nach der OP gemacht, danach reicht ein Blutbild alle zw├Âlf Monate.

In der Regel werden diese Kosten, auch f├╝r die N├Ąhrstoffversorgung, von den Krankenkassen ├╝bernommen, schlie├člich sind die Ma├čnahmen f├╝r Sie lebensnotwendig. Erkundigen Sie sich jedoch im Vorhinein bei Ihrer Krankenkasse, um b├Âse ├ťberraschungen zu vermeiden. 

Wann ├╝bernimmt die Krankenkasse die Kosten f├╝r den Magenbypass?

magenbypass kosten

Krankenkassen ├╝bernehmen die Kosten f├╝r eine Magenbypass-OP nur in Einzelf├Ąllen. Die Kosten├╝bernahme muss immer individuell beantragt werden, auch wenn Sie die Voraussetzungen f├╝r eine m├Âgliche Bewilligung erf├╝llen.

Verschiedene Fachaussch├╝sse haben sich auf diese Voraussetzungen geeignet, unter denen eine Kosten├╝bernahme m├Âglich ist: 

  • Alter: zwischen 18 und 65 Jahre
  • BMI von 40 oder mehr
  • Oder: BMI von 35 oder mehr seit mindestens drei Jahren bei gleichzeitigen Begleiterkrankungen
  • Oder: BMI von unter 25 bei gleichzeitigen schweren Folgeerkrankungen (beispielsweise schwer einstellbarer Diabetes Typ 2)
  • Sie haben bereits mindestens zwei Di├Ątversuche, Kuren oder Rehas erfolglos absolviert und k├Ânnen dies belegen.
  • Keine schwere Suchterkrankung
  • Keine schwere psychiatrische Erkrankung
  • Keine schwere Stoffwechselerkrankung
  • Keine bestehende Schwangerschaft

Nehmen Sie pers├Ânlich Kontakt zu Ihrer Krankenkasse auf, um sich ├╝ber die Kosten├╝bernahme beraten zu lassen. Im Gespr├Ąch kann Ihr Sachbearbeiter mehr zu Ihrer Lage erfahren. 

Was muss der Antrag noch beinhalten?

Ihr Antrag zur Kosten├╝bernahme einer Magenbypass-OP muss alle verf├╝gbaren Arztberichte enthalten, die mit Ihrer Adipositas zusammenh├Ąngen.

Dazu geh├Âren Berichte Ihres Hausarztes genauso wie beispielsweise Berichte von Orthop├Ąden, Endokrinologen oder Kardiologen. 

Die Arztberichte sind aber nicht alles: Sie m├╝ssen die Krankenkasse davon ├╝berzeugen, dass Sie bereit sind, Ihren Lebensstil nach dem Eingriff grunds├Ątzlich zum Positiven zu ver├Ąndern.

Dazu geh├Ârt, dass Sie Ihre Ern├Ąhrung umstellen und sich mehr bewegen. Legen Sie dem Antrag auf Kosten├╝bernahme deswegen die folgenden Unterlagen bei: 

  • Motivationsschreiben
  • Bericht ├╝ber Ihre Psychotherapie
  • Teilnahmebescheinigungen ├╝ber Selbsthilfegruppen, Sportkurse und Ern├Ąhrungsberatungen
  • Entlassungsberichte von Kuraufenthalten und Rehas
  • Ern├Ąhrungstagebuch

Kosten f├╝r den Magenbypass in der T├╝rkei

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Angebote f├╝r eine Magenbypass-OP im Ausland klingen verlockend, weil die Preise scheinbar deutlich niedriger sind als in Deutschland.

Insbesondere in der T├╝rkei werden Magenbypass-Operationen f├╝r unter 5.000 Euro angeboten.

F├╝r Betroffene, deren Krankenkasse den Eingriff nicht ├╝bernimmt, erscheint eine so g├╝nstige OP im Ausland zun├Ąchst eine gute Alternative zum teuren Eingriff in Deutschland.

Sie sollten sich jedoch im Klaren dar├╝ber sein, welche Risiken und Mehrkosten bei einem Magenbypass in der T├╝rkei auf Sie zukommen k├Ânnen. 

Nachteile einer Magenbypass-OP in der T├╝rkei

MAgenbypass kosten T├╝rkei

Die Nachsorge nach einer Magenbypass-OP ist extrem wichtig und der Eingriff an sich nur der erste Schritt.

Die Operation ist ein schwerer Eingriff, der noch im Operationssaal mit vielen Komplikationen verbunden sein kann. Zu den Folgen nach der OP geh├Âren Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen und Schwindelattacken. 

Nach der Operation sind deswegen viele Folgetermine bei Ihrem Arzt notwendig, um die Komplikationen so gut wie m├Âglich abzufangen und professionell zu begleiten.

Wenn Sie den Magenbypass im Ausland operieren lassen, ist die engmaschige Nachsorge durch Ihren Arzt nicht m├Âglich.

Die Angebote umfassen jeweils nur einen kurzen Krankenhausaufenthalt. 

Medizinische Standards fehlen

Bei einer Magenbypass-OP in der T├╝rkei kann es dazu kommen, dass Diagnosen dramatisiert werden, um unn├Âtige Untersuchungen durchzuf├╝hren oder Krankenhausaufenthalte zu verl├Ąngern. Dadurch entstehen f├╝r Sie als Patient h├Âhere Kosten.

Zus├Ątzlich berichten deutsche Krankenversicherungen immer wieder, dass die Kommunikation mit den t├╝rkischen Privatkliniken, die auf Adipositas-OPs spezialisiert sind, problematisch ist und behindert wird.

Wenn Diagnosen dramatisiert werden bedeutet das f├╝r Sie, dass Sie verunsichert werden oder sogar gro├če Angst um Ihre Gesundheit bekommen.

Ihrer Genesung und dem Verlauf der Nachsorge schaden sowohl die ├ťberbehandlungen als auch die dadurch gesch├╝rte Angst.

├ťbrigens: In den vermeintlich billigen OP-Preisen sind nur die ausgewiesenen Behandlungen enthalten. Komplikationen und l├Ąngere Krankenhausaufenthalte m├╝ssen zus├Ątzlich bezahlt werden.

Nach dem kurzen Krankenhausaufenthalt sind Sie zudem noch nicht in der Lage, zur├╝ckzureisen.

Sie m├╝ssen also Kosten f├╝r eine Unterkunft einplanen, in der Sie m├Âglicherweise mehrere Wochen bleiben, bis Sie zur├╝ckfliegen k├Ânnen.

Fazit

Ein Magenbypass ist ein sehr aufwendiger Eingriff, der wie jede OP mit Risiken verbunden ist. Zus├Ątzlich ist er mit hohen Kosten verbunden und sollte daher immer sie letzte Wahl sein, wenn es darum geht, Ihr ├ťbergewicht zu bek├Ąmpfen.

Nehmen Sie insbesondere die Folgen ernst, die Sie Ihr Leben lang begleiten werden. Dazu geh├Âren eine Ern├Ąhrungsumstellung, die Einnahme von Nahrungserg├Ąnzungsmitteln und regelm├Ą├čige Kontrollen beim Arzt.

Von einer Magenbypass-Operation im Ausland sollten Sie aufgrund der unzureichenden Nachsorge dringend absehen. Die vermeintlich g├╝nstigen OPs k├Ânnen mit hohen Folgekosten und vor allem hohen gesundheitlichen Risiken einhergehen.

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Caro Klein, Adipositas Selbsthilfe

Caro Klein

Gr├╝nderin Adipositas Selbsthilfe

Zusammen mit Experten, ├ärzten und Ern├Ąhrungswissenschaftlern betreut Caro den online Auftritt der Adipositas Selbsthilfe. Anfragen: [email protected]

Quellen

  • https://www.viszera.de/adipositas/kosten/ https://www.dr-gumpert.de/html/kosten_magenbypass.html
  • https://www.gesundheitsinformation.de/operationen-zur-behandlung-von-adipositas.2602.de.html?part=behandlung-vo
  • https://www.adipositas-zentrum-muenchen.eu/allgemeines/kostenuebernahme.html
  • https://www.adipositas24.de/community/index.php?thread/49548-bespiel-antrag-auf-kosten├╝bernahme-magenband/&s=cb3fe1d53c53786331c2b274367065d275cc34c0
  • https://getslimturkey.com/magenbypass-kosten/
  • https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Beschwerden-nach-einer-Magenverkleinerung-behandeln,magenbypass104.html