Kategorien
Adipositas

Magenband Alternativen

Ein operativer Eingriff ist immer das letzte Mittel, zu dem Sie bei Adipositas greifen sollten.

Das Magenband als OP-Methode wird heute kaum noch durchgeführt, weil es weniger wirksam ist als andere Operationsmethoden und zudem Risiken birgt. Erfahren Sie hier mehr zu Magenband-Alternativen.

Bin ich adipös?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder übergewichtig sind.

Schlauchmagen

schlauchmagen

Bei der Schlauchmagen-Operation wird der Magen insgesamt verkleinert. Übrig bleibt nur noch ein schlauchartiger Teil des Magens, der wesentlich weniger Volumen fasst als zuvor.

Durch die Verkleinerung des Magens können Sie nur noch kleine Mengen Nahrung zu sich nehmen.

Der Nachteil an dem Eingriff ist, dass die Gefahr besteht, dass sich der Magen im Laufe der Zeit wieder ausdehnt, sodass Sie wieder mehr Nahrung und somit auch Kalorien aufnehmen können.

Zu den Risiken gehört außerdem, dass sich die Naht entlang der Magenband lockert oder sogar aufreißt. 

Magenbypass

Magenbypass

Wenn Sie einen Magenbypass bekommen, bedeutet das, dass ein Großteil des Verdauungsprozesses durch einen Umbau des Magen-Darm-Trakts umgangen wird.

Nachdem die Nahrung in einer kleinen „Magentasche“ gelandet ist, wird sie sofort in den unteren Teil des Dünndarms geleitet. 

Durch diesen Umbau nimmt der Organismus viel weniger Kalorien auf, jedoch ist auch die Aufnahme von vielen Nährstoffen ausgesetzt.

Nach einem Magenbypass verlieren Sie also viel Gewicht, müssen wichtige Nährstoffe aber durch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

Hinweis: Der Magenbypass kommt besonders dann in Fragen, wenn Sie von Typ 2 Diabetes betroffen sind. Die Blutzuckerwerte verbessern sich nach der Operation deutlich, sodass einige Patienten nach der OP sogar auf ihre antidiabetischen Medikamente verzichten können.

Unterschiedliche Operationsmethoden beim Magenbypass

Der Magenbypass kann auf unterschiedliche Art operativ durchgeführt werden. Welche Methode für Sie in Frage kommt, entscheidet Ihr Arzt anhand Ihrer persönlichen Situation.

Omega LoopRoux-en-Y-MagenbypassDoudenal Switch („Dünndarm-Umstellung“)
Beim „Mini-Bypass“ wird nur eine neue Verbindung zwischen der kleinen Magentasche und dem Dünndarm geschaffen. Der Omega-Loop-Bypass wird bei einer extrem vergrößerten Leber oder bei extrem engen Verhältnissen im Bauchraum durchgeführt.Beim Standard-Magenbypass wird die kleine Magentasche so mit dem Dünndarm verbunden, dass die Nahrung erst spät verdaut wird. Es werden zwei neue Verbindungen geschaffen: zwischen Magentasche und Dünndarm und zwischen zwei DünndarmschenkelnEin noch größerer Teil des Dünndarms wird umgangen. Der abgetrennte Dünndarm wird erst kurz vor dem Dickdarm wieder angeschlossen. Das Verfahren stellt einen großen Eingriff dar und wird nur bei extrem übergewichtigen Patienten angewandt.

Magenballon

Ein Magenballon aus Silikon oder Kunststoff wird im Regelfall durch die Speiseröhre eingeführt. Das Volumen, das er aufgefaltet im Magen erzeugt, sorgt für ein früheres Sättigungsgefühl.

Sie nehmen damit nur noch wenig Nahrung zu sich bis Sie sich satt fühlen und verlieren somit schneller an Gewicht. Der Ballon bleibt für drei bis sechs Monate im Körper.

Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Die Krankenkasse entscheidet über die Übernahme der Operationskosten im Einzelfall. Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrer Krankenkasse, bevor Sie die Kostenübernahme beantragen.

Wenn die folgenden Voraussetzungen auf Sie zutreffen, besteht die Möglichkeit, dass die Adipositas-Operation übernommen wird:

  • BMI von mindestens 40
  • Oder: BMI von mindestens 35 bei gleichzeitigen adipositasbedingten Begleiterkrankungen und Übergewicht seit mehr als drei Jahren 
  • Oder: BMI unter 35 bei schwerwiegenden Begleiterkrankungen wie schwer einstellbarem Diabetes Typ 2
  • Alter zwischen 18 und 65 Jahren
  • Mindestens zwei erfolglos verlaufene Diäten, Kuren oder Rehas (im besten Fall unter ärztlicher Anleitung)
  • Keine schwerwiegende Suchterkrankung
  • Keine schwerwiegende psychiatrische Erkrankung
  • Keine bestehende Schwangerschaft
  • Keine schwere Stoffwechselerkrankung

Was muss der Antrag noch beinhalten?

Für die Beantragung der Kostenübernahme einer Operation bei Adipositas müssen Sie sämtliche Arztberichte einreichen, die mit Ihrer Adipositas im Zusammenhang stehen.

Dazu können neben den Berichten Ihres Hausarztes auch Berichte von Orthopäden, Kardiologen oder Endokrinologen gehören. 

Darüber hinaus müssen Sie Ihrer Krankenkasse Ihre persönliche Bereitschaft zeigen, zur Gewichtsabnahme beizutragen.

Legen Sie Ihrem Antrag daher ein Motivationsschreiben bei, indem Sie darlegen, wie Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil im Allgemeinen zum Positiven verändern möchten.

Hilfreich sind auch diese Bescheinigungen: 

  • Bericht eines Psychologen
  • Teilnahme an Sportkursen
  • Teilnahme an Ernährungsberatungen
  • Ernährungstagebuch

Fazit

Es gibt viele Alternativen zum Magenband. Dennoch sollte eine Operation bei Adipositas immer die letzte Möglichkeit sein, die erst eingesetzt wird, wenn konservative Behandlungen nicht erfolgreich waren.

Wir können Ihnen nur empfehlen, Ihren Arzt zu konsultieren, um die richtige Behandlungsmethode für Ihren Körper und Ihre individuelle Situation zu finden. 

Bin ich adipös?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder übergewichtig sind.

Caro Klein, Adipositas Selbsthilfe

Caro Klein

Gründerin Adipositas Selbsthilfe

Zusammen mit Experten, Ärzten und Ernährungswissenschaftlern betreut Caro den online Auftritt der Adipositas Selbsthilfe. Anfragen: [email protected]

Quellen

  • https://www.gesundheitsinformation.de/operationen-zur-behandlung-von-adipositas.2602.de.html?part=behandlung-vo
  • https://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/therapie/adipositas-chirurgie/index.html
  • https://www.sana.de/remscheid/medizin-pflege/adipositas-und-metabolische-chirurgie/operationsverfahren/omega-loop-magenbypass-mini-bypass
  • https://www.klinikum-fulda.de/medizinische-zentren/adipositaszentrum/operationsverfahren-im-detail/roux-y-magenbypass/
  • https://www.apotheken-umschau.de/Magenballon
  • https://www.adipositas-zentrum-muenchen.eu/allgemeines/kostenuebernahme.html
  • https://www.adipositas24.de/community/index.php?thread/49548-bespiel-antrag-auf-kostenübernahme-magenband/&s=0555f5d8c5a296b1b25c87c0b34a148c8216d0f0