Kategorien
Adipositas

Welche Voraussetzungen m├╝ssen f├╝r eine Magenverkleinerung erf├╝llt werden?

Unter dem Begriff Magenverkleinerung werden unterschiedliche Operationsmethoden zusammengefasst, die eine schnelle Gewichtsabnahme bei Adipositas bewirken sollen. Ob Sie die generellen Voraussetzungen f├╝r eine Magenverkleinerung erf├╝llen, ist jedoch unabh├Ąngig von der Operationsmethode:

Chirurgische Eingriffe k├Ânnen ab einer Adipositas Grad III durchgef├╝hrt werden. Welche Methode die richtige f├╝r Sie ist, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Wann ├╝bernimmt die Krankenkasse die Kosten f├╝r eine Magenverkleinerung?

Obwohl die Weltgesundheitsorganisation und das Bundessozialgericht Adipositas als Krankheit anerkannt haben, werden die Operationen nur in Einzelf├Ąllen von den Krankenkassen ├╝bernommen.

Mehrere Fachaussch├╝sse haben sich auf die Voraussetzungen f├╝r eine m├Âgliche Kosten├╝bernahme durch die Krankenkassen geeinigt:┬á

  • Sie sind zwischen 18 und 65 Jahren alt.
  • Sie haben einen BMI von mindestens 40. 
  • Oder: Sie haben seit mehr als drei Jahren einen BMI von mindestens 35 und gleichzeitig adipositasbedingte Folgeerkrankungen. 
  • Oder: Sie haben einen BMI von unter 35, aber eine Folgeerkrankung wie schwer einstellbaren Typ 2 Diabetes. 
  • Sie haben mindestens zwei Mal durch Di├Ąten, Kuren oder Rehas erfolglos versucht, Ihr Gewicht zu reduzieren, und k├Ânnen dies durch Entlassungs- oder Arztberichte bescheinigen. 
  • Sie haben keine schwere Suchterkrankung. 
  • Sie haben keine psychiatrische Erkrankung. 
  • Sie haben keine schwere Stoffwechselerkrankung. 
  • Sie sind nicht schwanger. 

Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, bedeutet das nicht, dass die Krankenkasse die Kosten für eine Magenverkleinerung automatisch übernimmt. Sie müssen einen Antrag stellen, der sehr genau geprüft wird. 

Was muss der Antrag auf Kosten├╝bernahme noch beinhalten?

Der Antrag an die Krankenkasse zur ├ťbernahme der Kosten einer Magenverkleinerung muss zum einen s├Ąmtliche Arztberichte von ├ärzten, die Ihre Adipositas oder Folgeerkrankungen behandelt haben, enthalten. Dazu k├Ânnen unter anderem folgende geh├Âren:

  • Hausarzt
  • Chirurg
  • Orthop├Ąde
  • Kardiologe
  • Endokrinologe
  • Pneumologe

Die Arztberichte sind jedoch nicht ausreichend f├╝r einen erfolgversprechenden Antrag an Ihre Krankenkasse. Sie m├╝ssen vor allem darstellen, dass Sie motiviert sind, Ihre Ern├Ąhrung und Ihren Lebensstil im Anschluss an die OP grunds├Ątzlich zu ├Ąndern.

Der Eingriff an sich ist nur der Anfang, der Ihnen bei der Gewichtsreduktion hilft.

Zus├Ątzlich m├╝ssen Sie strikte Ern├Ąhrungspl├Ąne einhalten und sich mehr bewegen, um langfristig Gewicht zu verlieren.┬á

In den Antrag geh├Âren daher auch diese Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • Teilnahmebescheinigungen von Sportkursen, Ern├Ąhrungsberatungen und Selbsthilfegruppen
  • Entlassungsberichte aus Kuren und Rehas
  • Bericht Ihres Psychotherapeuten
  • Bericht Ihres Physiotherapeuten
  • Ern├Ąhrungstagebuch, das vergangene Di├Ąten dokumentiert

Achtung: Kosten bei Komplikationen f├╝r Privatversicherte

Magenverkleinerung Voraussetzungen

Wenn Ihre Krankenkasse den Antrag auf Kosten├╝bernahme einer Magenverkleinerung bewilligt, sollten Sie sichergehen, dass auch Mehrkosten durch Komplikationen ├╝bernommen werden.

Manche Krankenversicherungen, auch private, weigern sich, die hohen Kosten von verl├Ąngerten Krankenhausaufenthalten oder zus├Ątzlichen Untersuchungen zu tragen.┬á

Setzen Sie sich also mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung und lassen Sie sich die ├ťbernahme m├Âglicher Mehrkosten schriftlich best├Ątigen.

Falls Ihre Krankenversicherung das nicht best├Ątigen m├Âchte, k├Ânnen Sie eine Folgekostenversicherung f├╝r die OP abschlie├čen. Das kann sinnvoll sein, weil die Mehrkosten bei Komplikationen schnell mehrere Tausend Euro betragen k├Ânnen.

Fazit

Magenverkleinerungen werden nur in Einzelf├Ąllen von Krankenkassen ├╝bernommen und sind f├╝r Selbstzahler eine gro├če Investition, die gut ├╝berlegt sein sollte.

Auch abgesehen von den hohen Kosten sollte die Operation immer die letzte Wahl sein, da sie mit gro├čen Risiken und vor allem einer drastischen Umstellung der Ern├Ąhrung und des Lebensstils verbunden ist.

Nach der Magenverkleinerung k├Ânnen Sie nur noch sehr kleine Mengen essen, m├╝ssen in der Regel Nahrungserg├Ąnzungsmittel einnehmen und regelm├Ą├čige Kontrolltermine wahrnehmen.

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Caro Klein, Adipositas Selbsthilfe

Caro Klein

Gr├╝nderin Adipositas Selbsthilfe

Zusammen mit Experten, ├ärzten und Ern├Ąhrungswissenschaftlern betreut Caro den online Auftritt der Adipositas Selbsthilfe. Anfragen: [email protected]

Quellen

  • https://www.adipositas-zentrum-muenchen.eu/allgemeines/kostenuebernahme.html
  • https://www.adipositas24.de/community/index.php?thread/49548-bespiel-antrag-auf-kosten├╝bernahme-magenband/&s=2d4cd6c874382dd311caf91c487aabea4798238a
  • https://www.dr-gumpert.de/html/kosten_magenbypass.html