Kategorien
Adipositas

├ťbernimmt die Krankenkasse die Kosten f├╝r eine Magenverkleinerung?

Eine OP zur Magenverkleinerung ist nicht gerade g├╝nstig und sollte immer erst die letzte Ma├čnahme beim Abnehmen sein. Die Kosten h├Ąngen von der Art der Operation ab, da es eine reine Magenverkleinerung nicht gibt.

In diesem Artikel erfahren Sie, unter welchen Voraussetzungen eine Kosten├╝bernahme durch Ihre Krankenkassen m├Âglich ist.

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Die Kosten f├╝r die unterschiedlichen Operationen zur Magenverkleinerung

MagenbandSchlauchmagenMagenbypassMagenballon
Ca. 6.000 bis 7.000 EuroCa. 10.000 EuroCa. 10.000 bis 15.000 EuroCa. 2.500 bis 4.000 Euro

Wann ├╝bernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Ihre Krankenkasse ├╝bernimmt die Kosten f├╝r eine Adipositas-Operation nur auf Antrag und nur in Einzelf├Ąllen, die streng ├╝berpr├╝ft werden. Sie m├╝ssen viele Voraussetzungen erf├╝llen, um eine Chance auf die ├ťbernahme der Kosten durch Ihre Krankenversicherung zu haben. 

  • Alter: zwischen 18 und 65 Jahren
  • BMI: ├╝ber 40
  • Oder: BMI seit drei Jahren bei mindestens 35 bei gleichzeitigen Begleiterkrankungen
  • Oder: BMI unter 35, aber schwere Begleiterkrankungen, die durch eine OP verbessert werden k├Ânnen
  • Nachweis ├╝ber mindestens zwei erfolglose Di├Ąten, Kuraufenthalte oder Rehas (am besten mit ├Ąrztlicher Bescheinigung)
  • Keine Suchterkrankung
  • Keine Stoffwechselerkrankung
  • Keine Essst├Ârung
  • Keine psychiatrische Erkrankung
  • Keine bestehende Schwangerschaft

Was muss der Antrag noch beinhalten?

Ihr Antrag auf Kosten├╝bernahme bei einer Magenverkleinerungs-Operation dokumentiert im besten Fall alle Beschwerden, die mit Ihrer Adipositas zusammenh├Ąngen.

Gleichzeitig sollten Sie aber auch darstellen, dass Sie motiviert sind, Ihre Ern├Ąhrung und Ihr Verhalten nach der Operation grunds├Ątzlich zu ├Ąndern.

Nur, wenn Sie sich an die strengen Vorgaben zur Ern├Ąhrung halten, haben die Eingriffe langfristig Erfolg. 

Diese Dokumente sollten in Ihrem Antrag an die Krankenkasse enthalten sein: 

  • Motivationsschreiben: Beschreiben Sie, was Sie nach der Operation tun werden, um Ihr Gewicht zu reduzieren (begleitete Ern├Ąhrungsumstellung, Sportkurse, Bewegung im Alltag, Selbsthilfegruppe, etc.)
  • Arztberichte von allen ├ärzten, die Ihre Adipositas und deren Begleiterkrankungen behandelt haben: Hausarzt, Kardiologe, Orthop├Ąde, Endokrinologe, etc.
  • Bericht ├╝ber Ihre Psychotherapie
  • Bescheinigungen ├╝ber die Teilnahme an Sportkursen, Ern├Ąhrungsberatungen, Selbsthilfegruppen, etc.
  • Ern├Ąhrungstagebuch, das private Abnehmversuche dokumentiert
  • Nachweis ├╝ber Di├Ąten unter ├Ąrztlicher Aufsicht
  • Entlassungsberichte von Kuraufenthalten und Rehas

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Aufpassen: Kosten bei Komplikationen f├╝r Privatversicherte

Wenn Ihre Krankenversicherung die Kosten f├╝r eine Magenverkleinerung ├╝bernimmt, sollten Sie auch nach der Kosten├╝bernahme bei Komplikationen fragen. Sowohl gesetzliche als auch private Krankenversicherungen weigern sich zum Teil im Nachhinein, Mehrkosten im Fall von Komplikationen zu zahlen.

Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse schriftlich best├Ątigen, dass neben dem eigentlichen Eingriff auch diese Kosten getragen werden.

Falls Ihre Krankenkasse keine Mehrkosten ├╝bernehmen m├Âchte, kann es passieren, dass Sie selbst zahlen m├╝ssen, falls es zu Komplikationen kommt. Vor allem, wenn ein l├Ąngerer Krankenhausaufenthalt n├Âtig ist, belaufen sich die kosten schnell auch mehrere Tausend Euro.

Hilfreich ist in diesem Fall eine Folgekostenversicherung, die Sie einmalig f├╝r die OP abschlie├čen und die Sie f├╝r den Ernstfall absichert. 

Fazit

Eine Magenverkleinerung ist zum einen ein teurer Eingriff und zum anderen ein Eingriff, der das gesamte Leben ver├Ąndert. Im Anschluss an die Operation m├╝ssen Sie Ihre Ern├Ąhrung komplett umstellen und die Gewichtsabnahme durch mehr Bewegung unterst├╝tzen.

Wenn Sie die Voraussetzungen erf├╝llen, ist es gut m├Âglich, dass Ihre Krankenkasse die Kosten f├╝r die Magenverkleinerung ├╝bernimmt. 

Trauen Sie sich also zu, den Antrag auf Kosten├╝bernahme zu stellen und lassen Sie keineswegs vermeintlich g├╝nstige Operationen im Ausland vornehmen. Hierbei geht es um Ihre eigene Gesundheit:

Bei Adipositas-Operationen ist insbesondere die umfangreiche Nachsorge wichtig, die bei Eingriffen im Ausland nicht gew├Ąhrleistet ist.

Im Fall von Komplikationen k├Ânnen Sie sich au├čerdem nicht darauf verlassen, nach den Standards behandelt zu werden, die in Deutschland ├╝blich sind.

Bin ich adip├Âs?

Fragen Sie sich, ob Sie unter Adipositas leiden? Testen Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) und erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob Sie unter-, normal-, ideal- oder ├╝bergewichtig sind.

Caro Klein, Adipositas Selbsthilfe

Caro Klein

Gr├╝nderin Adipositas Selbsthilfe

Zusammen mit Experten, ├ärzten und Ern├Ąhrungswissenschaftlern betreut Caro den online Auftritt der Adipositas Selbsthilfe. Anfragen: [email protected]

Quellen

  • https://www.dr-gumpert.de/html/kosten_magenbypass.html
  • https://www.viszera.de/adipositas/kosten/
  • https://www.adipositas-zentrum-muenchen.eu/allgemeines/kostenuebernahme.html
  • https://www.adipositas24.de/community/index.php?thread/49548-bespiel-antrag-auf-kosten├╝bernahme-magenband/&s=36ae12e4106d2fb21367af9f8e1ec5e4a4519ee3
  • https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Beschwerden-nach-einer-Magenverkleinerung-behandeln,magenbypass104.html